Gardinen & Vorhänge – Klassiker im neuen Gewand

Gardinen erleben gerade in der Gestaltung von Wohnräumen eine kleine Renaissance. Nachdem ihnen Rollo, Plissee und Co. den Rang abzulaufen drohten, werden sie heute wieder beliebter. Durch modische Retro – Trends in der Einrichtung wie Vintage, Shabby Chic oder den Landhausstil finden sich klassische Vorhänge heute wieder an immer mehr Fenstern. Dazu werden sie von modischen Neuauflagen wie der Schiebegardine ergänzt. Lassen Sie sich von unseren modischen Trend-Tipps zum Thema Gardinen inspirieren.

Bedroom with balcony

Welche Möglichkeiten der Anbringung gibt es?

Bei Gardinen und Vorhängen gibt es verschiedene Möglichkeiten der Aufhängung. Klassische Vorhangleisten sind in vielen Wohnungen “vorinstalliert”. Sie bieten dank ihrer Mehrläufigkeit die Möglichkeit, einen leichten Store innen und einen dicken, abdunkelnden Vorhang außen aufeinander abzustimmen.

Gardinenstangen aus Holz oder in Gusseisen – Optik können besonders nostalgisch wirken. Gerade in hohen Räumen wirken nostalgische Gardinenstangen sehr schön. Zum mediterranen Stil und zum Landhausstil lassen sie sich mit luftigen Voilants kombinieren. Ein Clou bei dieser Art der Aufhängung sind die Endstücke der Gardinenstangen: Oft sind sie als Deko-Elemente, wie zum Beispiel Rauten, Blätter oder Schnitzereien geformt.

Eine puristisch- moderne Möglichkeit, Gardinen aufzuhängen, sind Stahlseile. Dies ist besonders praktisch, da die Gardine nur von unten mit Häkchen an die Aufhängung geknipst werden muss. Dank Stahlseilen ist auch die Montage von Gardinenaufhängungen über Eck – beispielsweise in einem Erker – unkompliziert möglich.

Welche Gardine passt zu meiner Einrichtung?

Je nach Stil können sich verschiedene Gardinen anbieten. Bei Form und Farbe ist die Auswahl groß. In Modefarben wie violett und petrol sind Gardinen erhältlich, ebenso mit interessanten Musterprints verschiedener namhafter Designer. Gerade in Wohnzimmer, Schlafzimmer und Kinderzimmer bieten sich die flattrigen Stores aus Stoff an. In Küche und Bad dagegen können Gardinen eher unpraktisch sein, da man sie öfter reinigen muss. Hier bieten sich Rollos, Plissees oder Raffrollos eher an.

Hier haben wir eine kleine Übersicht für Sie zusammen gestellt, von der Sie sich bei ihrer Wahl der richtigen Gardine als Fensterdeko inspirieren lassen können:

  • Landhausstil/mediterraner Stil: Luftige Stores, lichtdurchlässige Materialien, Naturmaterialien wie Leinen. Weiße Gardinen, je nach Geschmack auch mit Bordüre. Auch die Farben Blau und Gelb lassen sich mit dem mediterranen Stil bestens kombinieren.
  • Skandinavischer Stil: Baumwollgardinen in Weiß und Blau. Bunt gemusterte Gardinen in Blumenmotiven oder mit geometrischen Mustern.
  • Retro: Mustergardinen mit Prints aus den 70er Jahren. Flächenvorhänge und Schiebegardinen, beispielsweise mit Fotoprints
  • Shabby Chic: Nostalgische Gardinen mit Innenstore und Außenvorhang, Vorhänge mit Pünktchenmuster oder Häkel – Bordüren. Auch Vorhänge in Kombination mit Raffrollos passen bestens in diesen Stil.

 

Gardinen für verschiedene Räume

Gardinen

Im Wohnzimmer: Das Wohnzimmer ist für kreative Gestaltung mit Gardinen die ideale Spielwiese. Hier trifft man sich mit Freunden, hier soll es besonders gemütlich, aber auch schick und repräsentativ aussehen. Dazu eignen sich elegante, luftige Stors, oder auch schwere Motivvorhänge, je nach Stil und Geschmack.  Auch Schiebegardinen können hier als Trend sehr gut eingesetzt werden. Farblich lassen sich Gardinen auch  mal als Kontrast zur Einrichtung setzen.

Im Kinderzimmer: Gardinen können im Kinderzimmer sehr freundlich wirken und sind auch mit den Lieblingsmotiven der Kinder, von Winnie Pooh bis Alice im Wunderland erhältlich. Hier sollte man allerdings darauf achten, dass die Stoffe möglichst abdunkelnd sind, damit man die Kleinen auch mal bei Tageslicht ins Bett schicken kann. Gerade im Sommer oder für den Mittagsschlaf kann es sonst lange dauern, bis Ruhe im Kinderzimmer einkehrt.

Im Schlafzimmer: Gardinen im Schlafzimmer wirken klassisch und besonders wohnlich. Luftige Vorhänge sorgen für eine gemütliche und entspannte Atmosphäre. Hier machen sich dichte Stoffe in Naturmaterialien  besonders gut: Da gerade im Schlafzimmer Sichtschutz und Privatsphäre eine Rolle spielen, sollten die Materialien für die Gardinen dicht sein. Dunkle Stoffe mit Motivprint sorgen für interessante Blickfänge. Auch in klassischem Weiß machen sich Schlafzimmergardinen besonders gut.

Gardinen gestalten mit Bordüren – Oma’s gute Stube oder neuer Trend?

Gardinen mit Bordüren, quer hängende, gemusterte oder unifarbene Ergänzungen zur Gardine kennen wir alle noch aus Omas Tagen. Doch heute finden sich die nostalgischen Wohnaccessoires wieder an einigen Fenstern. Gerade wer sich im trendigen Brit Chic oder Landhausstil einrichtet, kann diese Art der Fensterverkleidung attraktiv einsetzen. Allerdings ist Vorsicht geboten: kleine Räume oder kleinere Fenster wirken mit Bordüren oft überfrachtet, da diese eine gewisse Raumhöhe benötigen, damit die Raffungen und Schichten optimal zur Geltung kommen.

 

Welche Gardine passt zu meiner Einrichtung?

Je nach Stil können sich verschiedene Gardinen anbieten. Bei Form und Farbe ist die Auswahl groß. In Modefarben wie violett und petrol sind Gardinen erhältlich, ebenso mit interessanten Musterprints verschiedener namhafter Designer. Gerade in Wohnzimmer, Schlafzimmer und Kinderzimmer bieten sich die flattrigen Stores aus Stoff an. In Küche und Bad dagegen können Gardinen eher unpraktisch sein, da man sie öfter reinigen muss.  Hier bieten sich eher Rollos, Plissees oder Raffrollos an.

Hier haben wir eine kleine Übersicht für Sie zusammen gestellt, von der Sie sich bei ihrer Wahl der richtigen Gardine als Fensterdeko inspirieren lassen können:

  • Landhausstil/ mediterraner Stil: Luftige Stores, lichtdurchlässige Materialien, Naturmaterialien wie Leinen. weiße Gardinen, je nach Geschmack auch mit Bordüre. Auch die Farben Blau und Gelb lassen sich mit dem mediterranen Stil bestens kombinieren.
  • Skandinavischer Stil:  Baumwollgardinen in Weiß und Blau. Bunt gemusterte Gardinen in Blumenmotiven oder mit geometrischen Mustern.
  • Retro: Mustergardinen mit Prints aus den 70er Jahren. Flächenvorhänge und Schiebegardinen, beispielsweise mit Fotoprints
  • Shabby ChicNostalgische Gardinen mit Innenstore und Außenvorhang, Vorhänge mit Pünktchenmuster oder Häkel – Bordüren. Auch Vorhänge in Kombination mit Raffrollos passen bestens in diesen Stil.

 

Materialien und Qualitätsmerkmale bei Gardinen

Gardinen sind vielfältig und können aus allerlei Materialien bestehen. Vom schimmernden Polyesterstoff bis zu natürlich wirkenden Leinen–Stores oder Baumwollgardinen ist alles Mögliche geboten. Ein besonderes Highlight sind bunte Musterstoffe, die Räumen ganz eigene, gemütliche Stimmungen verschaffen.

Leinenstoffe sind in der Regel etwas fester als synthetische Materialien. Durch eine dichtere Webstruktur kann man sie auch zur leichteren Abdunklung von Räumen einsetzen. Sie wirken natürlich und sind etwas feuerfester als ihre synthetischen Kollegen.

Synthetik – Materialien  sind in der Regel deutlich dünner in der Struktur und lassen sich vor allem als  lichtdurchlässige Deko–Stores einsetzen.

 

Was ist eine Schiebgardine?

Flächenvorhang

Eine Schiebegardine ist eine Weiterentwicklung der klassischen Gardine: Anstatt von langen Stores werden hier oben und unten durch einen Rahmenschiene arretierte Panele verschoben.

Die einzelnen  Elemente der Schiebegardine hängen so sehr gerade, ohne Falten und Raffungen. Dadurch entsteht ein moderner, klarer Eindruck am Fenster. Bei farbigen Schiebegardinen fällt Licht angenehm eingefärbt ein.

Auch mit verschiedenen Fotomotiven sind Schiebegardinen erhältlich und können so zur individuellen Raumgestaltung beitragen. Im Wohnzimmer werden Schiebegardinen sehr gerne eingesetzt. Auch eine Verwendung als lichtdurchlässiger Raumtrenner ist denkbar. Da die einzelnen Bahnen einfach per Klettverschluss im Rahmen angebracht werden können, ist hier auch die Reinigung einfach. So kann man je nach Laune und Saison zwischen verschiedenen Motiven wechseln.

 

Wieviel Privatsphäre können Gardinen und Vorhänge bieten?

Wenn Räume mit Gardinen abgedunkelt werden sollen, und gleichzeitig ein leichter Sichtschutz gegeben werden soll, wird normalerweise eine transparente Innengardine mit einem massiveren Vorhang kombiniert. Das kann Räume allerdings optisch verkleinern, da man Stoffbahnen unter Umständen vor Fensterbänken und Heizkörpern drapieren muss.

100% ige Abdunklung ist mit Gardinen nur schwer zu erreichen, da es neben dem Fensterrahmen und zwischen den einzelnen Stores normalerweise Ritzen gibt. Auch sind die Stoffe oft eher auf Dekoration ausgelegt als darauf, abzuschirmen.

Leichter Sichtschutz und eine angenehme Lichtstimmung lässt sich mit Gardinen aber gut umsetzen. Dazu wirken Gardinen sehr gemütlich und sorgen für wohnliche Atmosphäre.

 

Außergewöhnliche Gardinen – wie werden diese zum Blickfang?

Gardinen werden zum wahren Schmuckstück in der Einrichtung, wenn sie effektvoll und passend zu den restlichen Möbeln gesetzt werden. Ein  Farbschema einzuhalten, ist dabei besonders wichtig. Dies kann man durch colour matching erreichen:  Mit Gardinen kann man farblich weitere dekorative Elemente wie Teppiche oder Sofakissen farblich abstimmen. So bekommt man eine klare Linie.

Damit Gardinen richtig wirken können, ist ein freier Faltenwurf besonders wichtig. Dafür sollte ein Mindestabstand zu anderen Möbeln eingehalten werden. Auch die Fensterbretter sollten nicht zu voll gestellt werden, um den harmonischen Fall der Stores nicht zu behindern.

Attraktive Akzente setzen: Farbige Stores können besonders zu neutralen Einrichtungen einen schönen Kontrapunkt darstellen. Wenn die Einrichtung von Primärfarben wie Schwarz oder Weiß, kombiniert mit schlichtem Grau dominiert wird, kann ein kontrastreicher Vorhang, beispielsweise in Rot, spektakulär wirken.

Gardinen – abgestimmt auf die restliche Einrichtung sind ein relaxter Wohntrend,der für gemütliche Atmosphäre sorgt. Da ist garantiert für jeden Geschmack das Passende dabei!

1 Kommentar zuGardinen & Vorhänge – Klassiker im neuen Gewand

  • Unifarbene Gardinen finde ich für ein Kinderzimmer eher ungeeignet. Das kann man vielleicht ins Bistro packen, aber in ein Kinderzimmer gehören bunte Gardinen und am besten sollten sie dem Kind auch gefallen. Geh mit ihr doch einfach in einen Gardinen-Laden und lass sie selbst aussuchen. Dann kannst du auch Vorschläge machen und ihr findet zusammen etwas passendes. -1War diese Antwort hilfreich?