Wohntrends 2018: Lagom – der neueste Wohntrend aus Schweden

Hygge war gestern – jetzt kommt Lagom!

Lagom - Einrichtungstrend 2018

Ein neuer Stil aus Skandinavien der hierzulande einzieht und ein gewisses Glücksgefühl vermittelt, welches sich in Schweden schon als schwedisches Lebensgefühl erfolgreich durchgesetzt hat und mehr richtungsweisend auf die goldene Mitte zielt. Frei übersetzt würde man Lagom als: “Genau richtig” bezeichnen, eben nicht zu wenig und nicht zu viel. Es soll dabei die Balance aller Dinge herauskommen, nicht nur einrichten und wohnen.

Bei Lagom dreht es sich mehr um ein nachhaltiges und bewusstes Leben. Am Ende soll es uns mit einer inneren Zufriedenheit belohnen. Das beste Beispiel sind die Schweden mit ihrer positiven Lebenseinstellung. Lagom bedeutet gleichzeitig die Abkehr einer gewissen Sehnsucht nach mehr. Nach dem Motto: “Was ich habe, erfüllt mich mit Zufriedenheit, mehr brauche ich nicht.” Im Gegenteil, zu allem Überfluss soll ein besonnener Umgang gefunden werden. Das bezieht sich auf die eigene Umwelt, sich selbst, die zwischenmenschliche Beziehung. Alles zusammen soll ein harmonisches Glücksgefühl ergeben.

Grundsätzlich gilt:

  • sparsam sein, auch beim Wasser- und Energieverbrauch
  • reduziere Deinen Müll
  • seine Finanzen nicht verprassen
  • möglichst faire und nachhaltig produzierte Produkte kaufen
  • mehr und mehr auf eine gesunde Ernährung achten
  • möglichste bewusst leben

Wie überträgt man Lagom in die eigene Wohnumgebung?

Lagom - weniger ist mehr

Was für die Schweden die Glücksformel für das Wohnen bedeutet? Selbst hier gilt natürlich die Mitte zu wahren und das Maß der Dinge im wörtlichsten Sinne zu finden. Das Konzept der Einrichtung mit Lagom für die eigenen vier Wände lautet: “Mit nicht zu wenig, aber auch nicht zu viel zu wohnen.” Grundsätzlich sollten die Räume nicht überfüllt werden, weder mit kunterbunten Farben, noch mit Möbeln und auch nicht mit zu viel Accessoires. Die Lehre besagt: “Zuviel unnützes Zeug sorgt nur bei wenigen Menschen für ein wohliges Gefühl der Gelassenheit.

So spielt die Natur mit ihren Ressourcen eine ganz wichtige Rolle, bei allen die Lagom Leben und wohnen wollen. Nachhaltige und natürliche Materialien bestimmen den Wohntrend, ebenso energiesparende Technologien, gepaart mit viel Grün. Das Maß der Dinge sind langlebige Einrichtungsgegenstände und so wenig Müll wie möglich.
Lagom betrachtet sich nicht nur als Einrichtungstrend, sondern auch als eine Lebenseinstellung die nicht nur in der eigenen Wohnung vertreten wird, sondern vielmehr auch unseren inneren Lifestyle und Denkweise prägt. Hektik – Verschwendung – und Maßlosigkeit unserer schnelllebigen Wegwerfnation wird der Kampf angesagt. Man konzentriert sich hier verstärkt auf das Wesentliche umso in allen Bereichen maßvoller, überlegter und zufriedener zu leben.

Weniger Hygge – mehr Lagom?

Der Skandi-Style Lagom ist jetzt nach dem dänischen Hygge der absolut trendige Lifestyle-Favorit. Im Kern lautet die Formel: “Besinnen auf das Wesentlichste.” Die positive Einstellung von Lagom wird nicht nur im Interior Design eingesetzt. Es passen Konzepte wie Achtsamkeit – Minimalismus und die Work-Life-Balance sehr gut zu Lagom. So lässt sich sogar der letzte Skandi-Trend Hygge damit gut vereinbaren. Lagom bedeutet ebenfalls, sich den Alltag ausgewogen zu gestalten. So behält man seine Energie, Leistungsfähigkeit und kann seinen Alltag und sein Leben trotz fordernder Arbeit harmonisch genießen.

Auch das Gegenteil, sprich, die in der minimalen Bewegung gelebte Reduzierung auf das wesentlichste wird im schwedischen Trend mitnichten verkündet. Schon das Wirken von fast leergefegten Räumen erscheint häufig schnell kalt und nüchtern. Genau davor schreckt das Raumdenken a la Lagom genauso zurück. Gemütlichkeit ist auch bei Lagom besonders erwünscht, nur eben nicht ganz so kuschelig und ausufernd. Lagom ist nicht nur ein Hype, sondern eine grundlegende Charaktereigenschaft der Schweden.

Wie funktioniert Lagom im Detail?

Der Einrichtungstrend der hinter Lagom steht, versucht die perfekte Balance verbunden mit einem gesunden Mittelmaß nicht nur im Einrichtungstrend zu finden, sondern auch im Bereich Denkvermögen und Lifestyle. Die Tendenz verabschiedet sich von Extremen und geht hin zu einer perfekt ausgeglichenen Balance. Was soviel heißt: Daheim neutrale und ruhige Farben, dezente und bodenständige Materialien und weder seelenlos – kalter Purismus – noch völlig überladene Dekadenz.

Funktionalität und Gemütlichkeit sollen sich gegenseitig gut ergänzen und nicht ausschließen. Möbel sind so bequem und praktisch zugleich. Mit sachlicher Intelligenz punkten.

Gelassenheit und Ruhe stehen im Mittelpunkt des neuen Wohntrends. Natürliche und neutrale Farben, sowie schnörkellose Formen bilden die Basis. Ergänzt wird der Wohntrend von vereinzelten besonderen Akzenten, wie zum Beispiel einer außergewöhnlichen Zimmerpflanze, einer bunten Decke, oder einer kreativen DIY-Wandgestaltung. Grelle, schrille und ausgeflippte Styles sollten hier vermieden werden. Ebenso übermäßig prunkvolle oder verspielte Designs.

Funktionalität – ein weiteres Schlagwort in der Welt von Lagom. So sollte die Einrichtung immer auf einen persönlich abgestimmt sein, was soviel bedeutet: Es wird das Lebensgefühl aufgewertet und das Leben macht Sinn. Die Freude an der eigenen Wohnung sorgt für ein Glücksgefühl. Kaum jemand fühlt sich in einer Wohnung wohl, in der das Bad noch mit braunen Kacheln glänzt, oder zig verschiedene alte Vasen von Oma die Fensterbank schmücken, eventuell noch mit Kunstblumen.

Es lohnt sich stattdessen mehr in wertige Stücke zu investieren, an denen man sich lange erfreuen kann. Egal um was es sich handelt, oberstes Maß lautet immer: “Qualität vor Quantität.” Lagom-Liebhaber bevorzugen selbst bei der Möbel- Qualität nachhaltige Materialien wie Wolle oder Naturstoffe die mit Blick auf unsere Umwelt sorgfältig verarbeitet werden.

Farbgestaltung und Lagom

Auch für die Farbigkeit gilt das perfekte Maß. So sollten die Möbel – Accessoires – und Lampen aufeinander abgestimmt werden, damit sich daraus eine gelungene und dezente Farbfamilie ergibt. Bevorzugte Töne für ein ausgeglichenes und ruhiges Ambiente sind neutrale Töne, die durch ihre Langlebigkeit überzeugen. Die Liebhaber vom Lifestyle Lagom schlagen bewusst leise Töne an, denn die Formel lautet: Ton-in-Ton-Farbwelten. Hauptsächlich werden zarte Pastellfarben mit Möbeln in Weiß und schlichten diskreten Deko-Objekten und Wohnaccessoires kombiniert. So entsteht ein unaufgeregter und beruhigender Look
Interessant ist bei Lagom auch, dass in schwedischen Schlafzimmern immer eine total minimalistische Einrichtung für das Wohlbefinden der Schweden sorgt. Hier herrscht eine klare Linie, angefangen bei einfarbiger Bettwäsche, einer einfachen Deko und weißen Möbeln. So gestaltet sich dort ein skandinavisches Wohlfühlparadies.

Fensterdekoration und Lagom

Gardinen und Vorhänge - Lagom-Style

Zu einer dezenten Lagom-Style-Einrichtung gehört natürlich auch die entsprechende Fensterdeko mit Vorhängen und Gardinen. Bei der Materialauswahl sollte es Baumwolle oder naturbelassene Fließstoffe sein. Die Farbwahl dezent in Pastelltönen. Die Fenstervorhänge als Fensterdeko dürfen nicht aufdringlich wirken, eher neutral zur Einrichtung passend.

 

Keine Kommentare möglich.